ICH BIN

ICH BIN


Wenn ich diese beiden Wörter lese, habe ich sofort den unbändigen Drang den Satz zu beenden.



Ich bin Andrea

(Hmm, ist ja nur mein Name)


Ich bin Österreicherin

(unglaubliches Glück gehabt, aber naja nur interessant, wenn mich jemand nach meiner Nationalität fragt)


Jetzt wird es schon interessanter

Lange Zeit dachte ich auch so Sachen über mich wie


Ich bin dumm

(meinte meine Lehrerin in der vierten Volksschule, blöde Kuh)


Ich bin nicht wichtig

(in diese dreckige Pfütze hüpfe ich noch gerne hinein und wälze mich darin wie unser Hund Lilly)


Ich bin unsportlich

(ich war als Kind in einem Schiklub mit vielen anderen Kindern und deren engagierten Eltern. Nur ich war alleine dort und hatte keine Chance auch nur annähernd so gut zu sein, wie die Kinder, die ich dort so bewunderte)


Ich bin nicht hübsch genug.

(weiß nicht woher das kommt, aber ich glaube, das ist generell so ein Frauenthema)


Ich bin eine Energiekanone

(ich hatte wirklich Feuer unter meinem Popsch)


Ich bin ein Sonnenkind

(ich liebte es schon immer zu lachen, zu tanzen und Blödsinn zu machen)

Und so weiter, und so weiter…

All diese Sätze, sind Geschichten, die mir jemand (egal wer – Eltern, Lehrer, Medien) erzählte, sind Erlebnisse, die mein Kinderherz prägten. Manches fühlte sich gut an, manches eben weniger)


Welche ICH BIN’s fallen dir ein.

Beobachte dich, diese ICH BIN’s müssen nicht immer Sätze sein, oft zeigen sie sich auch als Handlungen, Gefühle.


Am Anfang meines Forschens dachte ich immer, es wäre Schwachsinn diese ICH BIN’s aus dem Keller zu holen. Das stimmt nicht.

Ich stelle mir das so vor, dass ich jedes ICH BIN einlade, mit mir einen Kaffee zu trinken, ihm den Raum gebe, mir zu erzählen, woher es kommt und warum es schon so lange bei mir im Keller wohnt. Probiere es aus, trau dich, umarme ganz liebevoll dein ICH BIN, horch ihm zu und du wirst sehen, manche lösen sich einfach auf, nur weil sie jetzt da sein dürfen– und mache ICH BIN’s laden sich immer wieder mal in mein Wohnzimmer zum Kaffeetrinken ein 🙃. Ist auch OK.


Viel Spaß beim Kaffeetrinken

deine Andrea