Sleep well

Im Durchschnitt schlafen wir weniger als 7 Stunden täglich – das ist eindeutig zu wenig.


Die Doppelbelastung von Eltern, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen müssen, auch permanenter Zeitdruck, die ständige Erreichbarkeit über das Smartphone und der Lärm in den Großstädten machen uns zu schaffen und bringen uns um unseren Schlaf.


Aus ayurvedischer Sicht ist der Schlaf die wichtigste Regenerationsphase des Tages. Zwischen 22 und 2 Uhr (Pitta-Zeit) kommt die innere Putzfrau und holt den Dreck aus den hintersten Ecken. Zwischen 2 und 6 Uhr (Vata-Zeit) wird für den Abtransport des Drecks gesorgt. Die wichtigste Voraussetzung für diese Reinigung ist, dass die Verdauung der letzten Mahlzeit abgeschlossen ist. Wenn das nicht der Fall ist, setzt der Körper die Prioritäten anders und kümmert sich zunächst um das Verstoffwechseln. Dafür fährt er das ganze System hoch, anstatt es für den Schlaf runterzufahren. Wir werden nicht so schnell müde, schlafen schlechter ein, eventuell nicht durch und wachen gerädert auf. Und die Tiefenreinigung fällt aus.


Jedes Schlafproblem entsteht dadurch, dass zu viel Bewegung, zu viel Vata (zu viel Bewegung), in unserem inneren System ist. Dieses zu viel an Bewegung entsteht durch Stress, Zeitmangel, Nervosität und auch durch zu spätes, schweres Essen …


Wie kann die ayurvedische Lebensweise förderlich für unseren Schlaf sein?

Am wichtigsten sind ein gleichbleibender Rhythmus, die Ernährung und Stressreduktion. Außerdem wird empfohlen, täglich zu ähnlichen Zeiten ins Bett zu gehen und aufzustehen.


Aber auch unser tägliches Arbeits- und Stress-Pensum sollten wir anpassen. Stress, egal wodurch ausgelöst, lässt unser Nervensystem in einem Modus laufen, der eigentlich nur dafür gedacht ist, uns in Gefahrensituationen zu schützen. Falls du schwer einschläfst, versuche bereits mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen zur Ruhe zu kommen.


Verabschiede dich von so Dingen wie Arbeiten am Computer, das Lesen sehr spannende Bücher, das Ansehen und Mitfiebern bei spannenden Filmen oder von Gruselgeschichten in Nachrichtensendungen in dieser Zeit. Du nimmst alles einfach mit ins Bett.


Gönne dir diese letzte Stunde und lasse es dir richtig gutgehen. Nimm vielleicht ein Bad, mach dir eine Fußmassage, trinke einen warmen Tee, höre schöne Musik, vielleicht kennst du Yogaübungen die dir guttun …


Fühle in dich hinein, was tut dir richtig gut…


Auch unsere Ernährung kann mithelfen, dass wir gut ein- und durchschlafen

Der effektivste Tipp ist, seine Hauptmahlzeit vor 18 Uhr einzunehmen und auch abends keine Rohkost zu essen. Sie ist so schwer für deinen Körper zu verdauen. Viel bekömmlicher wäre, du isst am Abend eine warme Suppe, einen Eintopf oder Gemüse.


Probiere es aus, ich schwöre du fühlst dich gleich viel wohler.


Noch etwas – Sag mal, machst du während des Tages ein Nickerchen?

So ein Powernap wirkt Wunder, besonders wenn wir gestresst und unkonzentriert sind, oder uns überfordert fühlen (alles Merkmale dass unser Vata etwas erhöht ist)

Pass aber auf, dass dieses kurze Nickerchen nicht länger als 20 Minuten dauert und nach 18h wird es sich höchstwahrscheinlich, nicht ganz positiv auf deinen Nachschlaf auswirken.


Also es ist wie immer, fühle in dich hinein

Was tut MIR gut?

Was brauche ICH?

…und probiere es aus