realistischer Optimist

Diesen Begriff hab ich vor kurzem entdeckt und er beschreibt meine Lebenseinstellung so perfekt. Genau so sehe ich mich. Mir graut davor, wenn Dinge einfach nur schöngeredet werden. Es gibt einfach Situationen, die sind schei…. PUNKT da gibt es nichts zum „durch die rosarote Brille sehen“


Aber wie oft ist das wirklich so?


Ich habe eine ganz liebe Nachbarin. Leider sehr oft, wenn ich sie sehe, erzählt sie mir, wie schlecht das Wetter wird, wie viele Coronafälle es derzeit gibt… Das Wetter ist ihr Liebling. Mir ist dabei schon aufgefallen, es ist dabei komplett egal, ob es schön wird oder gleich zu regnen beginnt. Wird das Wetter warm, wird es sich negativ auf ihren Kreislauf auswirken, wird es kalt und nass ist es auch ganz fürchterlich. Alles wird immer schlimmer.


So viele Menschen denken wie sie, sehen alles grau bis dunkelgrau.


Aber ist es wirklich so. Ist es nicht vielmehr so, dass wir so viele Dinge gar nicht beeinflussen können, wie das Wetter, um bei dem einfachen Beispiel zu bleiben.


Fakt ist, es beginnt morgen zu regnen. Aber wie ich mit dieser Tatsache umgehe, entscheide ich ganz alleine.



🌞 ob ich heute den Sonnenschein noch genieße

🌞 ob ich froh bin, der Regen wird meinem Garten guttun

🌞 oder ob ich mich in meiner Negativität sule




Ich darf mir die Tatsachen ansehen, aber dann darf ich mich auch immer wieder aufs Neue entscheiden, wie ich sie bewerte und vor allem worauf ich meinen Fokus richte.


Sehe ich vorrangig die positiven Teile

oder richte ich meinen Blick immer auf die negativen Aspekte


Ist mein Glas halb voll, oder ist es halb leer?




Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende

deine Andrea