Mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Ich habe eine coole österreichische Internetplattform gefunden:


www.guterzweck.at

Zuletzt veröffentlichten sie diesen Artikel:


Du möchtest nachhaltiger Leben aber weißt nicht wo du anfangen sollst? Wir haben 10 einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag.


Ernährung und Konsumverhalten

1. Weniger wegwerfen: Man sollte nur einkaufen, was man wirklich isst. Ein Haushaltsplan mit einer Einkaufsliste kann dabei helfen. Dennoch kann es manchmal vorkommen, dass man zu viel im Kühlschrank hat. Selbst wenn es dazu kommt, sind Lebensmittel aufgrund des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht verdorben. Ganz im Gegenteil. Oftmals halten sie sich Tage oder sogar Wochen länger.


2. Plastik vermeiden: In der heutigen Konsumgesellschaft ist Plastik allgegenwärtig. Wo es möglich ist, sollte darauf verzichtet werden. Das geht zum Beispiel durch das Verwenden von Stofftaschen oder indem man bereits verwendete Plastiktaschen so lange wie möglich nutzt. Doch Plastik ist oft auch als Mikroplastik in Duschgels oder anderen Körperpflegeprodukten versteckt. Der Abbau von Plastik kann bis zu 450 Jahre dauern.


3. Tierische Produkte reduzieren: Produkte tierischen Ursprungs verbrauchen in der Herstellung viel mehr Ressourcen als pflanzliche Produkte (vor allem Wasser, aber auch Futtermittel). Seltener, aber dafür qualitativ hochwertiges Fleisch zu essen wäre eine Lösung. Seiner eigenen Gesundheit und der Umwelt zuliebe.


4. Saisonal und Regional bevorzugen: Durch den Kauf saisonaler und regionaler Produkte werden lokale Betriebe gefördert, lange Transportwege vermieden und dadurch ein enormes Maß an CO2 eingespart.


5. Gebrauchte Dinge kaufen: Gebrauchte Güter wurden schon einmal produziert. Das tut der Geldbörse gut und spart Ressourcen. Muss es immer das neueste Produkt sein? Anstatt dem Konsumdrang nachzugeben, könnte man auch den Flohmarkt um die Ecke erkunden.


Mobilität und Energie

6. Autofahrten vermeiden: Öfter zu Fuß zu gehen oder Fahrrad zu fahren, tut der Gesundheit gut. In der Stadt ist man ohnehin meist mit den Öffis schneller am Ziel und spart sich die Parkplatzsuche.


7. Müll trennen: Dadurch wird das Recycling gefördert und Energie gespart. Detailliere Informationen zur Mülltrennung findest du hier.


8. Nachhaltige Energie: Ein Umstieg und die Förderung erneuerbarer Energiequellen wie Wasserkraft, Windenergie und Sonnenenergie (Photovoltaik).


9. Stromverbrauch reduzieren: Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich der Verbrauch deutlich reduzieren. Dazu gehört das Abdrehen unnötiger Stromquellen, die Nutzung von LED-Lampen und das Erhitzen des Wassers mit dem Wasserkocher.


10. Der nächste Urlaub: Auch bei der Urlaubsplanung kann man der Umwelt Gutes tun. Statt der Fernreise mit dem Flugzeug kann man beginnen, das eigene Land zu erkunden. Man spart CO2, fördert die lokale Wertschöpfung und wird sich wundern, wie viel es zu entdecken gibt.

let your sun shine!

BLASCHEK_Logo_Grau.png

KONTAKT   -   IMPRESSUM   -   DATENSCHUTZ

 

designed by LENNi Werbung & Design