Lass es...


Genervtheit versus Gelassenheit


Länger schon, beobachte ich etwas sehr Eigenartiges.

Ich glaube immer, ich bin die völlig Gechillte, aber das stimmt so gar nicht.


- Schön langsam nervt mich dieser kleine Virus

- Mich regen auch diese vielen Maßnahmen auf, wo ich oft gar nicht weiß, was momentan aktuell ist

- Es nervt, dass es eigentlich nur mehr diesen Virus in unseren Köpfen gibt

- und gestern hat jemand die Straße gewechselt, wie er mich sah – das war erst mühsam


Also die Wahrheit ist, von Gelassenheit keine Spur.

Aber was verändert mein „Genervt sein“?

NICHTS

Es schadet mir nur

- es senkt mein Immunsystem (das ich grad gut brauchen könnte)

- mein Stresspegel steigt

- ich alter schneller

- ich kann nicht klar denken


GELASSENHEIT bedeutet nicht GLEICHGÜLTIGKEIT.

Es sagt einfach nur aus

ES EINFACH ZU LASSEN


Also habe ich es die letzten Tage mal ausprobiert und dann ganz schnell bemerkt:

Lasse ich dieses Thema einfach mal so im Raum stehen (ich meine damit nicht, es zu ignorieren), ich lasse diese Genervtheit (und da schwingt auch ein bisschen Angst, Druck, Hilflosigkeit mit) einfach mal da. So ist das eben jetzt.


Ich gestehe mir ein DAS DARF JETZT SEIN

Alleine durch das „Lassen“ geht es mir schon viel besser.

Ich habe bemerkt, wie immer habe ich eine Wahl:

Entweder lasse ich mich nerven oder – da es ja sowieso da ist – nehme ich es mal einfach so wie es ist.


Was meinst du dazu?

Wie geht’s dir damit?


Ich wünsch dir ein wunderschönes Adventwochenende 💖