Frau Gruber

Ich habe am Wochenende eine so schöne Geschichte auf Facebook gefunden:


Diese 92-jährige, zierliche, ausgeglichene und stolze Frau, die jeden Morgen um acht Uhr komplett angezogen ist, ihre Haare modisch frisiert und ihr Make-up perfekt aufgetragen hat, obwohl sie blind ist, ist gestern in ein Pflegeheim gezogen.

Ihr 70-jähriger Ehemann ist kürzlich verstorben, was den Umzug notwendig machte.


Nachdem sie viele Stunden geduldig in der Lobby des Pflegeheims gewartet hatte, lächelte sie süß, als ihr gesagt wurde, dass ihr Zimmer fertig sei.

Als sie ihre Gehhilfe zum Aufzug manövrierte, gab ich eine visuelle Beschreibung ihres winzigen Zimmers, einschließlich der Ösenblätter, die an ihrem Fenster aufgehängt waren.

"Ich liebe es", sagte sie mit der Begeisterung einer Achtjährigen, die gerade einen neuen Welpen bekommen hatte.

"Frau Gruber, Sie haben den Raum noch nicht gesehen ... warten Sie noch ein bisschen."

"Das hat nichts damit zu tun", antwortete sie. „Glück ist etwas, für das du dich im Voraus entscheidest.

Ob ich mein Zimmer mag oder nicht, hängt nicht davon ab, wie die Möbel angeordnet sind, sondern davon, wie ich meine Gedanken ordne. Ich habe mich bereits entschieden, es zu lieben.

Es ist eine Entscheidung, die ich jeden Morgen treffe, wenn ich aufwache.

Ich habe die Wahl: Ich kann den Tag im Bett verbringen und die Schwierigkeiten erzählen, die ich mit den Teilen meines Körpers habe, die nicht mehr funktionieren, oder aus dem Bett aufstehen und für diejenigen dankbar sein, die dies tun.


Jeder Tag ist ein Geschenk und solange meine Augen offen sind, werde ich mich auf den neuen Tag und all die glücklichen Erinnerungen konzentrieren, die ich nur für diese Zeit in meinem Leben gespeichert habe."


Sie fuhr fort zu erklären: „Alter ist wie ein Bankkonto, du ziehst dich zu dem zurück, was du reingegeben hast. Mein Rat an dich wäre also, viel Glück auf das Bankkonto der Erinnerungen einzuzahlen. Vielen Dank für deinen Teil beim Füllen meiner Speicherbank. Ich zahle immer noch ein.“


Und mit einem Lächeln sagte sie: „Erinnere dich an die fünf einfachen Regeln, um glücklich zu sein:

1. Befreie dein Herz von Hass.

2. Befreie deinen Geist von Sorgen.

3. Lebe einfach.

4. Gebe mehr.

5. Erwarte weniger und genieße jeden Moment.


Foto von Karsten Thormaehlen