Ayurveda und seine Rituale

AYURVEDA und seine Rituale Ich habe dir ja schon so oft erzählt, ich liebe Ayurveda, weil diese Lehre so ein großes Augenmerk auf die Erhaltung unserer Gesundheit legt. Durch das Beobachten unserer Schwachstellen, oder auch durch das Beobachten von beginnenden Unpässlichkeiten, versuchen wir, dass es gar nicht so weit kommt, dass größere Probleme unseren Organismus belasten. Ein großes Hilfsmittel dabei ist, dass wir uns Rituale angewöhnen, die eine positive Wirkung auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele haben. Ich liebe sie, weil es wie das Ritual ZÄHNE PUTZEN ist. Du hinterfragst es nicht mehr jeden Tag, du machst es einfach, weil es zu dir dazugehört. Gerne würde ich dir heute einfach ein paar meiner Rituale vorstellen:

Wie starte ich in einen neuen Tag? Gleich nach einem ausgiebigen Strecken im Bett schabe ich mir meine Zunge ab Ich entferne mit dem Zungenbelag abgestorbene Zellen und Bakterien. Durch das Abschaben des Belags verbessert sich der Geschmackssinn und man beugt Mundgeruch vor. Ich mache mir eine wirklich große Tasse mit heißem Ingwerwasser. Schon beim Trinken, stelle ich mir immer vor, wie das warme Wasser meinen Magen/Darmtrakt reinigt. Es bringt meine Durchblutung, meinen Kreislauf und meine Verdauung in Schwung. Ich bewege mich eine halbe Stunde und das auf ganz unterschiedliche Weise. Ich gehe laufen, verwende meinen Crosstainer, mal mache ich Yoga, ein anderes Mal gehe ich eine Runde spazieren. Ich frag mich jeden morgen ganz kurz, was mir heute guttut und das mache ich dann (die Variante „Gar keine Bewegung“ kannst du gleich wieder vergessen 😊) Bevor ich dusche und mich bereit für meinen Tag mache, leiste ich mir noch eine halbe Stunde für eine kurze Meditation und eine kleine Dankbarkeitsrunde. Was habe ich gestern Schönes erlebt? Worüber habe ich gelacht? Für was bin ich richtig dankbar? Wenn du noch einmal kurz drüberliest, wird dir gleich auffallen, das alles sind Rituale. Ich frage mich nicht mehr, ob es mir guttut. Ich mache es einfach, ohne mir täglich die Frage zu stellen, was das alles soll. Jeden Morgen, gönne ich mir eine Stunde15 min für meine geistige und körperliche Gesundheit. Danach beginnt auch für mich der ganz normale Alltag, mit all den Schwierigkeiten, die auf jeden von uns warten. Aber doch mit einem großen Unterschied: Über eine Stunde habe ich schon meinen Körper und meine Seele verwöhnt. Hab ich dir auf die eine oder andere Veränderung, Lust gemacht? Stell dich darauf ein, dass dich dein kleines Kopfteufelchen boykottiert. Es wird ca. 30 Tage dauern, bis aus dem Neuen eine Routine wird. So lange hilft dir vielleicht, dass du dir in deiner Wohnung kleine Erinnerungen aufhängst, warum du gerne diese Veränderung in deinem Leben hättest. Falls du Fragen hast, kannst du mir gerne auch schreiben. Ich freue mich drauf.🌞