Austria for Life

Keszlers Corona-Charity-Show brachte über 600.000 EuroReinerlös zugunsten in Not geratener Menschen in Österreich

Conchita mit Weltpremiere von Eurovision-Song auf Deutsch.


Mehr als 50 Künstler haben sich am späten Freitagabend in den Dienst der guten Sache gestellt und für eine zweistündige Corona-Charity-Show vor dem Wiener Stephansdom die österreichische Geschichte wieder aufleben lassen. Die Spenden kommen Menschen zugute, die aufgrund der Pandemie in Not geraten sind. Ex-Life Ball-Organistor Gery Keszler, der die Show ins Leben gerufen hat, zeigte sich am Ende der Veranstaltung vom bisherigen Spendenstand von 601.717 Euro erfreut.


Corona-Charity-Show vor Wiener Stephansdom


Die Show, die ab 22.30 Uhr live auf ORF und krone.tv übertragen wurde, inszenierte die großen Krisen der österreichischen Vorfahren im Laufe der letzten sieben Jahrhunderte. Im Mittelpunkt von "Austria for Life" stand der Wiener Stephansdom, der als steinernes Bilderbuch fungierte, insbesondere die goldene Kugel des Südturms. Die 30 Quadratmeter große Bühne war dazu mit 200 Quadratmetern LED-Screens verkleidet, um historische Momente wie den Brand des Stephansdoms am 12. April 1945 ins Szene zu setzen. Live-Publikum war aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich, doch es gab heftigen Applaus von einigen Passanten vor allem für die musikalischen Darbietungen. Regie führte Werner Sobotka, die musikalische Leitung übernahm Thomas Rabitsch, unterstützt vom Domorchester.


Wurst sang "Rise like a Phoenix" erstmals auf Deutsch

Highlight war der Auftritt von Tom Neuwirth alias Conchita Wurst. Der Sänger unterhielt sich zunächst als Wolfgang Amadeus Mozart mit Sunnyi Melles als Bertha von Suttner, über den Wert des Geldes. Das Konterfei der Friedensnobelpreisträgerin war auf dem alten 1.000-Schilling-Schein abgebildet.


Dann überließ Melles die Bühne Tom Neuwirth, der als Weltpremiere das Eurovision Song Contest-Gewinnerlied "Rise like a Phoenix" erstmals auf Deutsch sang. "Frei wie ein Phoenix" wurde von dem Sänger mit Starmania-Kollegen Martin Zerza neu getextet.


Während der gesamten Show nahmen prominente Helfer Spenden am Telefon entgegen. Auch online konnte gespendet werden. Die Möglichkeit dazu besteht noch bis zum 15. Juni. Die Gelder kommen der Hilfsorganisation "Österreich hilft Österreich", einem Dachverband von Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe, zugute. "Austria for Life" ist eine österreichweite Initiative des Vereins "Life+", der bereits hinter dem Life Ball stand.

Kurier 29.5.21