Angst und Sorgen

Ich habe aufgehört mir Sorgen zu machen

(oder ich probier es immer, immer mehr 😊)


Meine Grundenergie ist (fast) immer positiv.

Nur hin und wieder kommt so durch die Hintertür

– ich merke es nicht einmal gleich –

Gäste die ich gar nicht brauche.


Der eine heißt ANGST, der andere SORGE


Sie sind richtig ekelhaft, klebrig. Sie setzen sich in meinen Kopf und treiben dort ihr Unwesen…aber nur, bis sie mir auffallen.


Früher dauerte es etwas länger, jetzt stöbere ich sie relativ schnell auf und bitte sie wieder zur Tür.


Diese beiden Gesellen kommen immer aus der Zukunft, sind sinnlose Hirngespinste.

Noch nie ist nur irgendetwas so eingetroffen, wie in den üblen Gedanken und Gefühlen, die sie mir manchmal bereiten.


Ich möchte dir ein paar davon vorstellen, vielleicht kennst du sie auch:


Horrorszenarien, was meinen Kindern passieren könnte

Wie dieses Virus unsere Zukunft beeinflussen wird

Die Krankheit meiner Freunde

Ob mich mein Umfeld noch mag, wenn ich Entscheidungen treffe, die vielleicht nicht jedem gefallen

Einen Fehler zu machen, der nicht wieder gut zu machen ist

Werde ich das alles schaffen?


Ob ich ausreichend abgesichert bin, um meine Pension zu genießen

Wie sich unsere Umweltsünden auf uns und die Generationen nach uns auswirken


OK, das sind jetzt nur ein paar.

Sie kommen mit ganz unterschiedlichen Gesichtern daher.


Ich habe meine Ängste und Sorgen beobachtet und habe ganz klar feststellen können.

NIE NIE NIE

ist nur irgendetwas genauso eingetroffen.

Vieles liegt auch gar nicht in meinem Einflussbereich

Bei Manchem lohnt es sich hinzusehen, um dann Maßnahmen zu ergreifen, um das Problem zu lösen

(z.B. Pensionsvorsorge)


Aber meist sind es Hirngespinste.

Beobachte dich, führe dir die Sinnlosigkeit dieser Gedanken vor Augen.

Wie wichtig ist dieses Thema überhaupt?

Sinnlose Sorgen und Ängste kosten unglaublich viel Kraft und vermiesen uns unsere Zeit.

Da es meist nicht eintrifft, haben wir nur unsere kostbare Lebenszeit verschwendet, anstatt uns einen schönen Tag oder eine friedliche Nacht zu gönnen.


STOP

Wenn dich wieder solche Emotionen übermannen, lass es nicht mehr zu.

Stell dir ein großes STOP Schild vor, dass du ihnen entgegenhältst.

🌞 lenke dich ab

🌞 geh in die Natur

🌞 mach Bewegung

🌞 trink eine gute Tasse Tee

🌞 in der Nacht hilft mir immer, mein Problem auf einen Zettel neben meinem Bett aufzuschreiben

🌞 atme bewusst ganz tief ein und wieder aus


Mark Twain hat dazu gesagt:

„Ich bin ein alter Mann und ich habe viel Schreckliches erlebt, doch das meiste davon ist zum Glück nie eingetroffen.“


In diesem Sinne wünsche ich dir ein wunderschönes Wochenende.

deine Andrea