4/7/8 Atmung

Besonders wichtige Tools in meiner Werkzeugkiste sind meine Atemübungen, sie führen mich ohne viele Umwege genau ins Hier und Jetzt.

In den nächsten Wochen werde ich dir immer wieder mal eine vorstellen.

Heute beginne ich mit einer ganz einfachen Übung.

Die 4/7/8 Atmung


Setz dich dafür bitte an einen ruhigen Platz, schau dass dich nichts einschnürt, dass du ein paar Minuten ungestört sein kannst und dann kann es auch schon losgehen

Atme langsam ein und zähle in Gedanken bis vier

dann halte den Atem an und zähle dabei bis sieben

jetzt atme wieder ganz langsam aus und zähle bis acht

Bitte wiederhole diese Übung mindestens acht Mal

Ich liebe diese Atemübung. Nach 2 bis 3 Durchläufen, merke ich schon, wie mein Geist klarer wird, ich beginne ganz automatisch die Feinheiten meine Umgebung wahrzunehmen und gönne mir auch die Zeit, in dieser Stille meinen Atem zu beobachten.


Wo fließt er hin?

Kann ich ihn auch in meiner linken kleinen Zehe spüren?

Fühlt er sich warm an, oder kühl?

Spüre ich vielleicht ein Prickeln in meinen Fingerspitzen?

Wenn ich einatme, stelle ich mir vor, wie ich nur gute Energie einatme…

während ich den Atem anhalte, habe ich genügend Zeit um zu beobachten, wie der Atem sich auf den Weg durch meinen Körper macht und

beim Ausatmen, nimmt mein Atem (natürlich nur gedanklich) all den unnötigen, negativen Schmutz der sich so ansammelt, einfach mit und ich atme ihn ganz einfach aus


Gönn dir nach dieser Übung noch ein paar ganz normale Atemzüge Zeit und beobachte dich

- Vielleicht fühlst du dich jetzt leichter

- Vielleicht spürst du eine Klarheit im Kopf die vorher nicht da war

- Vielleicht nimmst du die Geräusche in deiner Umgebung etwas lauter wahr

- Vielleicht empfindest du einfach nur Dankbarkeit, für diese paar Minuten nur für dich

Ich wünsch dir einen wunderschönen Tag 😊

let your sun shine!

BLASCHEK_Logo_Grau.png

KONTAKT   -   IMPRESSUM   -   DATENSCHUTZ

 

designed by LENNi Werbung & Design